Allgemein

Das könnte Sie auch interessieren…

Vom Vorschreiben und Nachlesen – 14.4., der Quarantäne 30. Tag

Vom Vorschreiben und Nachlesen – 14.4., der Quarantäne 30. Tag

Gut, dass mit dem Nachlesen ist quasi mein poetisches Wiesel. Weil lesen ja, nachlesen nein (außer, dass man immer nur nachliest, was andere vorgeschrieben haben). Lese Albrecht Selges tollen Beethovn-Roman. Ja, ohne e. Lese Ernst Moldens witzige Asterix-Iwadrogung....

Zu viel Arbeit, zu wenig Poesie – 26.3., der Quarantäne 11. Tag

Zu viel Arbeit, zu wenig Poesie – 26.3., der Quarantäne 11. Tag

Da sitzt man daheim und daheim und arbeitet eigentlich nur: E-learning für Bratislava und e-learning für Wien, d.h. E-Mail-Schreiben, Aufgaben überlegen, Aufgaben korrigieren und dazwischen die absurden bürokratischen Bedürfnisse der Universitäten befriedigen, die...